• Sonja Hollerbach

Mitarbeiter Feedback - das rostige Hot Topic

Aktualisiert: 4. Juni 2019

Warum Mitarbeiter Feedback heutzutage meist unter den Erwartungen bleibt - und was Sie dagegen tun können.

Mitarbeiter Feedback wurde über die letzten Jahrzehnte hinweg stiefmütterlich behandelt. Die Rede ist hier weder von Jahresendgesprächen noch von sonstigen Review- oder Entwicklungsgesprächen. Es dreht sich vielmehr um motivierendes und wertschöpfendes Feedback - um Dialoge, in welchen vor allem Selbstreflexion aktiv gefordert wird.

Die letzten Jahre hinweg wurde es immer bequemer als Mitarbeiter klare Anweisungen von Oben zu erhalten und sich voll und ganz auf die korrekte Ausführung zu konzentrieren. Irgendwie etablierte sich dieser Zustand zur Komfortzone des heutigen Arbeitsalltags. Vor allem direkte und richtungsweisende Führung unterstützte diese Komfortzone. Der Gedanken von Feedback als nachgewiesener Befähiger von Selbstreflexion, Motivation und Lernen wurde wohlmöglich durch werbefähigere Gesundheits- und Well-Being Angebote verworfen. 

Dennoch werden gerade solche Fähigkeiten wie Selbstreflexion und Selbstregulierung immer erfolgsentscheidender. Nachdem sich im Zuge der Digitalisierung die festen Strukturen immer weiter auflösen und durch Agilität und Flexibilität ersetzt werden, finden sich weder Unternehmen, Führungskräfte - und am wenigsten Mitarbeiter zurecht. Unternehmen setzen neue Strategieprojekte auf, Führungskräfte beschäftigen sich (im wünschenswertesten Fall) mit dem Führungsdesign im agilen Umfeld. Unsere Mitarbeiter bleiben jedoch meist auf der Strecke. Sie haben über die vielen Jahre der strammen Führung und Kontrolle hinweg größtenteils verlernt, ihr Handeln selbstständig und bewusst immer wieder aufs Neue zu reflektieren.


Warum wird Selbstreflexion so stark betont?

Menschen haben zwei Basisbedürfnisse: Innovation und Sicherheit. Während ersteres durch den heutigen Wandel erfüllt wird, bleibt das Bedürfnis nach Sicherheit in der Schwebe. Das organisationale Umfeld kann dieses kaum erfüllen. Vielmehr liegt es in agilen und flexiblen, vermehrt nach Eigenverantwortung aufrufenden Zeiten, am Mitarbeiter, Sicherheit für sich selbst zu kreieren. Um mich als Mitarbeiter in diesem strukturfreien Umfeld zurechtfinden zu können, muss ich Selbstreflexion entlang folgender Leitfragen betreiben: was motiviert mich, wo liegen meine Interessen und was sind meine Stärken.


Wie kann ich als Unternehmen meine Mitarbeiter bei der Selbstreflexion unterstützen?

Durch das passende Feedback!

Geleitete, zur Selbstreflexion auffordernde Formate bauen hierbei Brücken zum - für beide Seiten - wertschätzenden und wertschöpfenden Feedback.

Spezifische Anregungen dazu erhalten Sie im persönlichen Gespräch.


Viel Spaß bei der Umsetzung!

Ihre Sonja Hollerbach


#feedback #selbstreflexion #mitarbeiterfeedback

48 Ansichten