• Sonja Hollerbach

Vom Kuckucksei im Nest - warum 360° Feedback nicht immer das Beste für Ihr Unternehmen ist (Teil 2)

Kollegen beurteilen ihre Arbeitsleistung gegenseitig. Was eine tolle Sache! Freerider und Lowperformer werden unkompliziert identifiziert, die Teamdynamik richtet sich auf Leistung aus und die Leistungsmessung erfolgt ganz nebenbei. Doch wo und wann macht 360° Feedback wirklich Sinn? Das erfahren Sie in folgendem Text.


Der wohl größte Einflussfaktor auf die Effektivität von 360° Feedback sind Ihre Mitarbeiter. Daher sollten Sie Ihren Mitarbeiter keine Möglichkeit geben, dieses Feedback Instrument für politische Zwecke (siehe Teil 1) einsetzen zu können.


Es gibt tatsächlich Bereiche in denen 360° Feedback Sinn macht, wie z.B. in Bereichen mit hoher Aufgabenverflechtung (Austausch von Informationen, Material, Expertise und Ressourcen). Um 360° Feedback hier erfolgsversprechen einzusetzen sollten Sie allerdings zuvor folgende Voraussetzungen schaffen:


  1. Integrieren Sie die Möglichkeit des bottom-up Feedbacks (Mitarbeiter geben ihren Führungskräften Feedback), so wird der Gerechtigkeitssinn der Mitarbeiter positiv beeinflusst.

  2. Machen Sie die individuelle Entwicklung zum Hauptbestandteil des Feedbacks. Interesse seitens des Arbeitsgebers an persönlicher Entwicklung ist einer der intrinsischen Hauptmotivatoren für gute Leistung.

  3. Nutzen Sie 360° Feedback zur Stärkenanalyse. Ein stärkenorientiertes Team wird bessere Ergebnisse erzielen!

  4. Sichern Sie kontinuierliche Anonymität durch wechselnde Feedbackgeber. Somit werden interne Absprachen unwirksam, beziehungsweise transparent.


Diese Voraussetzungen bringen Ihr 360° Feedback in Bereichen der starken Aufgabenverflechtung einen großen Schritt in Richtung Erfolg. Auf den letzten Metern zum ersehnten Erfolgserlebnis kann Ihnen nun nur noch die ernsthafte Nutzungsfreudigkeit Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte einen Strich durch die Rechnung machen. Denn wie bei allen anderen Instrumenten gilt auch hier: der Erfolg hängt maßgeblich von der Qualität, Ernsthaftigkeit und Gewissenhaftigkeit der Nutzer ab.


Sie haben sich in meinen Worten wiedergefunden? Oder wünschen Sie sich meine Unterstützung dabei ein für Sie passendes Feedback Format zu finden? Schreiben Sie mir eine E-Mail: mail@sonja-hollerbach.de

Ich freue mich auf Sie!


Ihre Sonja Hollerbach


PS:

Sie möchten Einblick in das Potential Ihres Mitarbeiter Feedbacks?

Klicken Sie hier um die Effektivität Ihres bestehenden Feedbacks kostenlos einzuschätzen!

25 Ansichten